Kleid Ava Probenähen

Mir ist es noch nie so schwer gefallen einen Beitrag zu schreiben, wie zur Zeit.

Eigentlich weiß ich gar nicht so richtig, wie ich  anfangen soll.

Vor einigen Wochen hatte Kirsten zum Designnähen bzw. Probenähen des neuen Schnittmusters Kleid Ava aufgerufen.

Ich habe schon desöfteren für sie genäht und war auch dieses Mal wieder dabei.

Da war die noch gar nicht abzusehen, was alles auf uns zukommen sollte.

Mittlerweile gibt es das Ebook schon seit Anfang der Woche  zu kaufen.

Kirsten hatte den Termin schon nach hinten verschoben,

aber es steckt ja auch viel Arbeit darin so ein Muster für ein Kleid herzustellen.

 Deshalb möchte ich euch heute doch mein Kleid zeigen und etwas Werbung für den Schnitt machen.

Das Kleid ist aus einem bunten Jersey mit einem sehr interessanten Muster, den ich im letzten Jahr gekauft habe.

Ich habe mich für die kurzärmelige Variante entschieden.

Oben am Hals wird es mit einem Bändchen gebunden und hat einen Schlitz und hat dadurch einen schönen Ausschnitt.

Das Kleid fällt locker und das Rockteil ist etwas ausgestellt.

Ein schönes Sommerkleid, was sehr angenehm zutragen ist.

Mit einem Bläser wirkt das Kleid ausgehfein und so kann man das Kleid zu jedem Anlass anziehen.

Das Schnittmuster könnt ihr hier käuflich erwerben.

Ich kann den Schnitt sehr empfehlen, denn er ist sehr einfach zu nähen

und Sommerkleider kann man immer gebrauchen

und es werden bestimmt auch wieder bessere Zeiten kommen.

Zur Zeit nähe ich auch andere Sachen wie viele von euch auch, nämlich Mundschutzmasken,

wenn ich auch dazu ein etwas gespaltenes Verhältnis habe.

 Ich kann sie auch nur privat gebrauchen, denn beruflich kann ich sie nicht nutzen.

Bei uns sind sie bei der Arbeit nicht erlaubt, weil sie den Hygienevorschriften nicht entsprechen.

Noch haben wir Mundschutzmasken.

Wenn sich aber jemand dadurch sicherer fühlt ist es ja gut,

aber man sollte immer bedenken, dass sie nicht vor Corona schützen,

denn die Vieren können überall durch krabbel.

Aber es hilft vielleicht etwas die Hände aus dem Gesicht zu lassen.

Bleibt Gesund! 

Marita

 

Verlinkt: Samstagsplausch  Nähzeit am Wochenende

 

Dieser Post enthält Werbung wegen Namensnennung !

 

Baby – Krabbeldecke – Patchworkdecke

Im Moment  verbringt man ja viel Zeit zu Hause und so kann ich auch viele Projekte

endlich anfangen oder zu Ende nähen.

Eine Patchworkdecke für mein jüngstes Enkelkind stand schon lange auf meiner To do Liste

und nun ist sie endlich fertig.

Ich hatte noch ein Stoffpaket aus dem Stoffabo von Stoffsalat

Das konnte ich gut dafür verwenden.

Die Decke sollte so ca. 120cm x 120cm groß werden aber eine bestimmte Vorlage hatte ich nicht.

Ich habe mal so eine ähnliche Decke gesehen. Deshalb habe ich sie mir aufgezeichnet.

Einfach verschieden große Rechtecke aneinander genäht

und einen breiten Rand rundherum genäht und ein paar Muster darauf appliziert.

 

weiterlesen

In trockenen Tüchern

Heute darf ich euch wieder etwas zeigen bei unserer Aktion

Ich habe mir das Thema ausgesucht “ In trockenen Tüchern“

 Wie bin ich darauf gekommen?

Ich habe ganz viel alte Trockentücher oder Handtücher bekommen,

aus der Aussteuer von der Oma meines Mannes.

Damals wollte sie keiner haben und ich habe mir gedacht,

irgendwann kann man sie bestimmt gebrauchen; viel zu schade um sie wegzuwerfen.

 Die Handtücher sehen wie Waffelpique aus, was es damals bestimmt noch nicht gab,

denn sie sind über 100 Jahre alt.

Die Handtücher habe ich mit Sprüchen bestickt  und man kann sie als Deko oder als Trockentuch verwenden.

Es gibt zahlreiche Sprüche von hier, wie mit man die Handtücher besticken kann.

So sehen die Handtücher aus, sie haben schon viel Ähnlichkeit mit Waffelpique

und am Rand sind immer rote Streifen.

Dann habe ich noch einen schönen Spruch, den es sogar mal von hier als Freebie gab.

Leider habe ich jetzt nur etwas gezeigt für Stickmaschinenbesitzer.

Wer aber gern auch mal etwas Gesticktes haben möchte, kann sich gerne an mich wenden.

Kleinigkeiten gerne kostenlos.

Am Samstag geht es weiter bei Ingrid vom Nähkäschtle mit “ Rund um die Biene“

 

Macht’s gut Marita

 

 

 

 

Verlinkt: Wir machen klar Schiff in der Küche

 Dieser Post enthält Werbung wegen Namensnennung!

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

 

 

Maikas 6.Bloggeburtstag

Maika feiert in diesem Jahr ihren 6. Bloggeburtstag und hatte zu einer

eingeladen.

Liebe Maika, zuerst möchte ich dir ganz herzlich gratulieren zu deinem sechsten Bloggeburtstag.

Du hast sechs tolle kreative Jahre schon geschafft und uns mit vielen schönen Dingen verzaubert,

mach weiter so und wir werden noch viel Freude daran haben.

Ich hatte es mir sehr spät überlegt daran teilzunehmen,

aber Maika hatte tatsächlich noch ein Stückchen Stoff für mich übrig

und so konnte ich doch noch teilnehmen. Heute ist nun das große Finale.

Sie hatte allen einen weißen Stoff mit bunten Punkten geschickt und das ist daraus entstanden.

Zwei kleine Häschen mit Holzkugelkopf und ein Kuschelhase mit Knisterohren.

Die Anleitungen für die Häschen mit Holzkugeln findet man zahlreich im Internet.

Den Kuschelhasen habe ich mir selber gezeichnet und für die Rückseite habe ich ein Kuschelvlies verwendet.

Damit die Ohren schön knistern habe ich Bratfolie mit eingenäht

Meine kleine Enkelin hat richtig viel Freude an den kleinen Kuschelhasen.

Jetzt schaue ich mal bei Maikas Geburtagsparty vorbei,

was die anderen Mädels so aus dem Stück Stoff gezaubert haben.

Ich wünsche Allen ein schönes entspanntes Wochenende.

 Macht’s Gut

Marita

 

Verlinkt: KSW 33, Freutag

 

Windeltasche Mika Probenähen

Sonja von The crafting Cafe hat ein neues E-Book heraus gebracht, die Windeltasche Mika.

Da sagt ihr jetzt bestimmt, noch eine Windeltasche, die gibt es doch schon genug in allen Variationen.

Aber diese ist doch etwas anders und hat ein paar Besonderheiten.

Mir kam es gerade zur rechten Zeit, da unsere jüngste Enkelin erst ein paar Wochen alt ist.

Gesagt getan, Stoff ausgesucht und hier ist nun das gute Stück.

Außen zwei verschiedene Baumwollstoffe und ein Webband.

Ich habe den Namen und Babyfüßchen aufgestickt.

Verschlossen wird die Windeltasche mit einem Gummiband.

Innen habe ich beschichtete Baumwolle genommen und es gibt ein Windelfach,

da passen gut vier Windeln hinein.

Dann gibt es das Feuchttücherfach, bei dem eine Tuch-an-Tuch-Entnahme möglich ist.

So habe ich, wenn es mal schnell gehen muss, alles  kompakt bei der Hand

und muss mich nicht lange aufhalten mit dem Klebeverschluß der Feuchttücher.

Außerdem gibt es noch ein Zusatzfach, das ich mit einem Zierstich versehen habe

und ein Reißverschlußfach.

Auf den Tragegurt habe ich verzichtet, der im E-Book vorgesehen war,

auf Wunsch meiner Tochter.

Meiner Meinung nach ist das E-Book auch für Anfänger gut geeignet,

da es sehr ausführlich beschrieben ist.

Das einzig knifflige ist das Feuchttücherfach, aber wegen der guten Beschreibung

und mit etwas Gedud sollten es auch Nähanfänger hinbekommen.

Ihr könnt euch auch das Lookbook von der Windeltasche Mika anschauen,

was ich in der Seitenleiste verlinkt habe, da sind auch die Ergebnisse der anderen Probenäherinnen zu sehen.

Ein E-Book darf ich verlosen!

Wer gerne ein E-Book haben möchte, hinterlässt bitte einen Kommentar bis Donnerstag, den

05.03.2020 um 23.00h.

Es gelten die Allgemeinen Gewinnspielregeln.

Ihr könnt aber auch ab heute das E-Book schon käuflich erwerben, einzeln oder auch als Kombi- E-Book

  bei Sonja. Es gibt da mehrere Angebote.

Schaut einfach mal vorbei.

Dann habe ich noch etwas in eigener Sache.

 

Wie ihr wißt, schreibe ich ja ab und zu auch auf dem Bärbel Blog und da haben wir ja z. Zeit die Osterparade.

Heute zeige ich da allerlei Gesticktes aus der Stickmaschine und da gibt es auch eine kleine Verlosung.

Vielleicht gefällt euch da ja etwas , schaut doch einfach mal vorbei

 

Macht’s gut Marita

 

 

Verlinkt: Creadienstag  HOT  DvD   SFL

Nachtrag!

Die Windeltasche Mika hat Nadine Sofie gewonnen!

Herzlichen Glückwunsch.

Die Anderen bitte nicht traurig sein, die nächste Verlosung kommt bestimmt.

Wir machen klar Schiff: Gedeckter Tisch

Heute bin ich zurück aus meiner kurzen Auszeit. Leider bin ich immer noch nicht ganz fit,

aber etwas Zeit konnte ich schon an der Nähmaschine verbringen.

Nun ist es wieder soweit und seit Freitag läuft unsere alljährliche Aktion

“ Wir machen klar Schiff“

In diesem Jahr dreht sich alles um die „Stoffresteverwertung in der Küche“,

etwas später als sonst, aber die Linkparty ist den ganzen Monat März geöffnet.

Es freut mich sehr, dass ihr wieder dabei seid.

Mein Thema heute heißt: „Gedeckte Tisch“

Aus meinen gesammelten alten Jeans der gesamten Familie habe ich sechs Tischsets

plus Brötchenkorb genäht.

Hier zeige ich euch wie ich es gemacht habe.

Zuerst habe ich die Hosenbeine der verschiedenen Jeans in  6 cm breit Streifen geschnitten.

Dann immer 8 Streifen aneinander genäht.

Anschließend ein Rechteck von 37cm x 48 cm zuschneiden.

Ich mag es nicht, wenn die Tischsets so klein sind. Aber jeder kann die Tischsets ja für sich individuell anpassen.

Dann wird Vlies aufgebügelt, warum es so faltig geworden ist kann ich nicht sagen.

Aber als die Sets fertig waren, waren sie ganz glatt.

Für die Rückseite habe ich mintfarbenen Baumwollstoff genommen.

Die Sets damit verstürzt und so sehen die fertigen Tischsets aus .

Den Brotkorb habe ich dann aus den abfallenden Resten genäht.

Die Größe eines Deserttellers als Boden genommen

und einen 20cm hohen Streifen rundherum genäht.

Gefüttert habe ich den Brotkorb mit dem mintfarbenen Baumwollfutter und zur Stabilität StylVil genommen.

Jedes Set sieht durch die unterschiedlichen Jeansstreifen anders aus.

Sie passen alle sehr gut zusammen und so sind alle alten Jeans

 nochmal gut verwendet worden und haben noch eine lange Zeit vor sich.

Ich bin mal gespannt, ob alle Spender ihre eigene Jeans wieder erkennen.

Das ist nur ein Beispiel was man aus alten Jeans zaubern kann, da gibt es ungeanhnte Möglichkeiten.

Also sammelt alte Jeans, es ist ein dankbares Material und kann sehr gut noch mal verwendet werden.

Am Donnerstag, den 5.März geht es bei Ingrid vom Nähkäschtle weiter mit

„Küchenkleider“  und darauf bin ich schon sehr gespannt.

Macht’s gut und schaut mal in eure Restekisten und vielleicht habt ihr auch noch

ein paar kreative Ideen für die Küche.

Marita

 

Verlinkt: Wir machen klar Schiff

 

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Probenähen Mantel mit Schalkragen

Dieser Post enthält Werbung wegen Namensnennung!

Das E-Book wurde mir im Rahmen des Probenähens kostenlos zur Verfügung gestellt .

Vor Wochen hatte Kirsten von Schnipp Schnapp zum Probenähen aufgerufen

für einen Mantel mit Schalkragen.

Zuerst war ich doch etwas skeptisch, ob mir so etwas steht.

Da ich aber schon öfters für Kirsten genäht habe und sie immer recht hatte,

wenn sie sagte,  probiere es doch und dann war es doch sehr gut.

So auch bei diesem Mantel mit dem Schalkragen.

Ich bin sogar mit den Fotos, die mein Mann gemacht hat sehr zufrieden

und mag mich auch auf den Fotos, was nicht oft der Fall ist.

Der Mantel ist aus einem Wollstoff aus dem örtlichen Stoffgeschäft und ich habe den Mantel gekürzt auf Knielänge,

weil ich nur 162cm groß bin und ihn für mich passender fand.

 Den Mantel kann man ruhig eine Kleidergröße kleiner nähen,

wenn man nicht zu sehr Oversize mag,

was bei mir der Fall war, und so habe ich den Mantel in Gr. 40 genäht und er passt wie angegossen.

Der Mantel wird nicht gefüttert und so ist das gute Stück sehr schnell genäht.

Der Kragen fällt bei einem guten Wollstoff und einer leichten Vlieseline sehr gut wie man auf den Fotos sieht.

Bei diesen Temperaturen ist dieser Wollmantel genau das Richtige und er zählt im Moment zu meinen Lieblingsteilen im Kleiderschrank.

Wenn ihr auch so einen Mantel haben möchtet, könnt ihr das E-Book ab heute hier käuflich erwerben.

Ein E-Book darf ich heute verlosen.

Wer bis morgen 23.00h einen Kommentar unter diesem Post hinterlässt nimmt an der Verlosung teil.

Es gelten die Allgemeinen Gewinnspielregeln  !!

Ich wünsche Allen viel Glück!

Das war es für heute und für die nächsten Tage, da ich krank bin und eine kleine Auszeit brauche ,

aber zu unsere Aktion

„Wir machen klar Schiff in der Küche bin ich hoffentlich wieder da.

 

Bis dahin macht’s gut

Marita

Wir machen klar Schiff in der Küche

Auch in diesem Jahr machen wir wieder klar Schiff und zwar in der Küche,

dass sind Ingrid vom Nähkäschtle und Ulrike von Ulrike Smaating und ich.

 

 

Wie auch in den letzten Jahren verwenden wir wieder Stoffreste, das können wirklich Reste von Stoffen sein.

Webbänder, Schrägbänder aber auch die kleinsten Schnipsel, die man immer aufhebt,

weil einem der Stoff so gut gefallen hat.

Dieses mal haben wir uns die Küche vorgenommen,

da fällt euch doch sicherlich einiges dazu ein,

wie z.B.Topflappen, Geschirrtücher, Kuchentaschen, Tischdecken, Sets, Bestecktaschen,

Deckchen, Brotkörbchen usw.

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme und wir möchten  alle Werke ab dem 28.02.20. in einer Linkparty sammeln,

damit alle von den Ideen und Anregungen profitieren können.

So bekommen wir wieder eine schöne Ideensammlung zusammen.

Wir möchten gerne unsere Beiträge in einem Bloghop weitergeben,

damit ihr schon mal ein paar neue Anregungen bekommt.

 

 

Am Donnerstag, den 26.03.20 schließt die Linkparty und wir feiern das Ende

“ Wir machen klar Schiff in der Küche“

am 27.03.20 mit einer kleinen Verlosung mit Allen die sich an der Linkparty beteiligt 

und ihre Werke vorgestellt haben.

 

Macht`s gut

Marita

 

Verlinkt:  Froh und kreativFreutag,

 

 

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

„Lüneburg näht 2020“

In diesem Jahr hatte ich das Glück und konnte zum Nähevent „Lünebug näht“ fahren,

das von Silke von der tillabox und Danni von Prülla  organinsiert wurde.

Voller Erwartung bin ich am Freitag mit vielen zugeschnittenen Sachen,

Nähmaschine, Overlook und Nähzubehör nach Lüneburg gefahren.

Es war schon ein komisches Gefühl einen großen Raum zu betreten,

wo 100 Nähpätze eingerichtet waren und man sich einen Platz aussuchen konnte.

Ich habe mich für einen Platz am Ende oder Anfang des Raumes ( wie man es sehen möchte) entschieden,

denn so hatte ich einen Überblick.

Es waren erst wenig Nähmädels anwesend , aber von Silke und Danni wurde ich freundlich begrüßt

und bei mir am Nebentisch saß schon Sandra und schnell kamen wir in Kontakt.

Es wurden immer mehr Mädels und schnell kam man mit vielen in Kontakt.

Mit Sandra und Miriam verbrachte ich die meiste Zeit zusammen.

  Diese Mädels, Miriam Sandra, Friederike, ich, Steffi und Julia saßen auch bei uns am Tisch

und wir haben uns sehr gut verstanden

und hoffen darauf uns nächstes Jahr wiederzusehen.

Im Vorfeld wurden viel Lünebags nach dem Freebook von der tillabox und prülla genäht ,

die am Samstag verlost wurden.

Jeder der eine Lünebag genäht hatte bekam ein Los und konnte an der Verlosung teilnehmen.

Dieses hier war meine Lünebag aus grauem Oilskin mit einer Freebie Stickerei von RockQueen

und gefüttert mit einem Rest Stück Stoff.

Zum Tragen habe ich eine Kordel verwendet.

weiterlesen