Resteverwertung

Kennt ihr das auch, immer hat man Stoffreste übrig, mal mehr mal weniger.

Schade finde ich es, wenn sie in der Ecke liegen und viel Platz weg nehmen.

Zuerst habe ich mal ein paar Langarm Shirts für meinen Enkel in Gr.92 genäht.

 Das Muster habe ich von einem Kaufshirt abgenommen.

Hier nun die Langarmshirts:

Diesen gelbgestreiften Jersey habe ich mal irgendwann vernäht und es noch viel übrig geblieben.

 Da er mir so zu schlicht war, habe ich es mit einem Plott von hier versehen.

Dann zwei Shirts aus dem Rest vom Sommershirt.

Dann hatte ich noch einen etwas größeren Rest von einem Sweatstoff.

Ich habe mir im letzten Winter etwas daraus genäht und eigentlich sollte mein Mann auch etwas bekommen,

aber wie das so ist, reichte der Stoff nicht.

Für eine Bekannte habe ich dann diese kleine Kombi in Gr.62 daraus genäht.

Der Plott ist von hier

Die Babyhose ist nach dem Schnittmuster von hier

Aus meinen kleisten Resten habe noch eine Kombi genäht für ein Mädchen, das im Februar geboren wird.

Aus dem Bordürenstoff – Sweatstoff von lillestoff habe ich mir ein Kapuzenshirt genäht,

das zeige ich euch beim nächsten Mal.

Da ist ein kleiner Rest übriggeblieben und so habe ich da einen kleinen Strampler in Gr,56 genäht.

Ich musste nur eine Teilungsnaht machen

Das Shirt ist aus einem kleinen Rest pinkem Jersey nach dem Schnitt von hier genäht.

Ich liebe es aus dem kleinsten Rest noch etwas zu nähen, diese ausprobieren und tüfteln macht mir sehr viel Freude.

In den nächsen Tagen zeige ich weitere Sachen die ich genäht und auch gestickt habe.

Macht’s gut Marita

 

 

Verlinkt: Kiddikram, Shietwetter
                 Menschen(s)kinder

 

Krabbeldecke

Die Krabbeldecke habe ich für eine gute Freundin,

deren Tochter die Decke in ihrer Clique verschenken möchte, genäht.

Die Krabbeldecke ist schon ein paar Wochen fertig, aber ich habe sie noch nicht gezeigt.

Den Stoff hat sie sich selber ausgesucht und ich hatte freie Hand was daraus zu machen.

Das ist nun das Ergebnis:

Die Decke ist ca. 1,20m x 1m groß und ich habe den Namen und einen Spruch,

mit dem Logo der Clique aufgestickt.

weiterlesen

Baby Patchworkdecke

*Dieser Post enthält Werbung*






Da ich vom Patchwork Virus befallen bin , hat es mich sehr gefreut, dass mich meine Freundin gefragt hat, ob ich für ihre Enkeltochter eine Patchworkdecke nähen könnte.

Sehr gerne habe ich das gemacht und sie hat mir ganz freie Hand gelassen im Bezug auf Stoffauswahl und Design.
Da ich die kleinen Ballerinas vor einiger Zeit für die liebe Sabine von binimey  Probesticken durfte und mir die kleinen Ballerinas so gefallen habe , habe ich zuerst die Ballerinas in verschiedenen Farben gestickt und dann ein Fat Quarter Paket, dass ich mal im Abo von Stoffsalat bekommen habe verwendet. Dann habe ich noch einen kräftigen pinken Stoff dazu genommen für einige Quadrate und als Rückseite. 

weiterlesen

Startsachen für einen kleinen Jungen

Meine Freundin fragte mich, ob ich etwas nähen könnte
für die Freundin ihrer Tochter, die zum ersten Mal Mutter wird.
Sie hatten bestimmte Vorstellungen. Es sollte keine Krabbeldecke werden, sondern ein

großes Kissen von 1 Meter Durchmesser.

Das Kissen hat einen Durchmesser von 1 Meter und hat in der Naht einen Reißverschluß, damit man es auch waschen kann.
Für innen habe ich ein Bezug aus einem weißen Stoff genäht und mit Füllwatte befüllt, damit das Kind schön weich und kuschelig liegen kann.
Das Kissen habe ich aus Baumwollstoffe genäht. Das Muster habe ich selber gestaltet.
Auch habe ich den Namen des neuen Erdenbürgers als Button gestickt und dann aufgenäht.
Wenn das Kissen mal für ein anderes Kind gebraucht wird, kann man den Namen abtrennen.


Dann habe ich auf Wunsch noch einen Pucksack
 nach dem Muster von hier aus Jerseystoffen genäht..


                                        

Es ist ein Wendepucksack, die eine Seite hat einen Sternchenjersey        
und die andere Seite hat einen unifarbenen Jersey
mit kleinen Bärchen, die aufgeplottet sind.
Die Plotterdatei ist von hier

Aus dem restlichen Jersey habe ich dann noch dieses kleine süße Outfit genäht.

                 

 
Shirt und Hose sind nach dem E-Book von hier und die Wendemütze von hier genäht.
Die Eltern von dem kleinen Paul haben sich sehr über die Sachen gefreut und können sie gut gebrauchen.
Ich schicke die Sachen zum Nähwettbewerb Freundschaft und zu Nähzeit am Wochenende
Sew Mini 


                                                                    Schönen Sonntag
                                                                        Marita





Krabbelschuhe für “ Wir machen klar Schiff“

Heute habe ich für euch mal etwas andere Reste
und zwar Krabbelschuhe aus Lederresten.
Die Lederreste habe ich schon recht lange.
Bislang hatte ich keine große Verwendung dafür.
Aber jetzt sind diese süßen kleinen Schühchen entstanden.


Ich habe sie nach der Anleitung von hier genäht.
Es macht richtig Spaß so kleine Schühchen zu nähen, aus dem
schönen weichen Leder.
Da ich noch ein paar Stücke echtes Leder habe,
werden bestimmt noch einige Krabbelschuhe folgen.


Schaut doch mal bei unserer Linkparty


vorbei. Da gibt es schon einiges an Anregungen aus Stoffresten.
Genauso wie bei Ingrid von Nähkäschtle
und Ulrike von Ulrikes Smaating 

Dann möchte ich mich bei Allen ganz herzlich Bedanken für die vielen Kommentare,
die ihr mir geschrieben habt zu meinem letzten Post.
Leider war es mir noch nicht möglich wieder zu kommentieren,
denn mein Laptop war ja zur Reparatur.
Jetzt ist alles wieder in Ordnung und ich werde mich bei 
euch umschauen so nach und nach.


Macht’s gut Marita




Verlinkt:  Creadienstag   HOT    Dienstagsdinge   Wir machen klar Schiff  Crealopee  

Die Geschichte eines Brautkleides

Vor einer Woche wurde unser erstes Enkelkind getauft 
und es war immer mein Wunsch,
ein Taufkleid aus meinem Brautkleid zu nähen.
So sieht das Taufkleid jetzt aus:
 Meine Tochter wollte lieber eine blaue Schleife ,
 passend zum Outfit des Kleinen.

Jetzt aber dazu, wie aus einem Brautkleid ein Taufkleid wird.

Meine Mutter hat mir mein Brautkleid vor 32 Jahren  aus
Schweizer Lochstickerei genäht.

Einen leichten Reifrock, habe ich darunter getragen.
Den Reifen unten im Rock hat mein Vater damals selber gemacht.
Aus einem Baumarkt hat er die Zutaten für den Reifen besorgt.
Damals habe ich mich sehr wohl in dem Kleid gefühlt,
es passte wie angegossen.
Jahre später, 1993 habe ich dann für meine älteste Tochter ein
Kommunionkleid daraus genäht.
Eigentlich habe ich das Brautkleid verkleinert 
und so sah es dann aus, hatte drei Stufen
und keinen Reifrock.
Das Kleid kam dann 2005 noch einmal zum Einsatz,
als meine jüngste Tochter zur Kommunion kam.
Sie war ein Jahr älter als ihre Schwester damals.
Lange hat das Kleid dann im Schrank gehangen, 
bis vor ein paar Wochen.
 Jetzt sollte es ein Taufkleid werden 
für unseren ersten Enkel.
Dieses Mal musste ich eine Stufe entfernen, 
weil so viel Stoff da war
und so schließt sich der Kreislauf von meinem Brautkleid.
Jedes Enkelkind was hoffentlich noch kommt,
werde ich auf dem Kleid verewigen mit Namen und Taufdatum.
Wenn ich mir nun das Taufkleid anschaue,
 kommen immer Erinnerungen an den schönsten Tag ,unsere Hochzeit, hoch.
Ich hoffe, dass das Taufkleid noch lange in unserer Familie bleibt
und noch ganz viele Kinder darin getauft werden.
Ein Taufkleid mit einer langen Geschichte.

Heute kann ich die Gewinnerin
von dem E-Book „Luftikus“ bekannt geben.
Herzlichen Glückwunsch!

Dann habe ich letzte Woche liebe Post bekommen 
Ich durfte Rosi bei dem Bloggertreffen in Stuttgart
persönlich kennenlernen.
Vielen Dank liebe Rosi für das schöne Giveway.

Eigentlich wollte ich in diesem Jahr bei keinem Adventskalender
 oder Wichteln mitmachen., 
da wir unseren diesjährigen Urlaub noch vor uns haben.
Doch ich hatte nicht mit den Bärbels gerechnet.
Adventskalender 
Unsere WhatsApp Gruppe besteht immer noch 
und wir haben viel Spaß miteinander
und darum Wichteln wir Bärbels auch untereinander
 und von Doreen
habe ich gerade letzte Woche einen Bogen mit Details
von meiner Wichtelpartnerin bekommen.

Wenn ich im Moment nicht soviel hier auf meinem Blog zu finden bin, 
liegt es daran, dass ich viel arbeite in meinem Nähzimmer 
für einen Stand auf dem Weihnachtsmarkt
am 1. Advent und bis dahin ist es nicht mehr so lange.
Ich wünsche euch ein schönes Restwochenende.

Marita


Wickelunterlage

Für eine Freundin habe ich eine Wickelunterlage genäht, die sie 
verschenken wollte.
Hier ist sie nun und wer mich auf Insta verfolgt, hat sie gestern schon gesehen.

Die Wickelunterlage habe ich nach dem E-Book von hier genäht.
Die Außenseite ist aus Baumwollstoff und die Innenseite aus Wachstuch.
Die Seitentaschen sind für Feuchttücher,Windeln
und die kleine Aufsatztasche ist für Creme.
Die Vorderseite habe beplottet mit dem Namen 
und der Datei von hier

Dann habe ich euch die Wickelunterlage für meine Tochter noch nicht gezeigt,
die ich schon vor einiger Zeit genäht habe, nach dem gleichen E-Book.

Auch hier ist wieder außen Baumwollstoff und innen Wachstuch.
Die Verschlüsse sind unterschiedlich einmal mit Gummi und 
einmal mit einer Lasche.
Diese Wickelunterlagen sind sehr praktisch und passen in jede Handtasche
und man braucht nicht immer die große Wickeltasche mitnehmen.
So hat man immer seine eigene Wickelunterlage dabei,
 was sehr angenehm ist.
So das war es für heute und 
ich wünsche Allen einen schönen sonnigen Tag.

Marita



Neue Babysachen

Es war mal wieder an der Zeit neue Babysachen zu nähen
 für meinen kleinen Enkel.
Diesen sommerlichen Einteiler in Gr. 62 aus Jersey 
 habe ich nach 
dem Freebook von Heidimade  genäht
Dieses Poloshirt ist ebenfalls in Gr.62 und nach dem Freebook 
 Heidimade genäht
Die Latzhose ist aus Sommerjeans und nach einem alten Schnitt von meinen Kindern genäht.
Ich kann nicht mehr sagen wo ich ihn her habe.
Ebenso das Shirt aus Jeresy.
Die Stickdatei ist von Sabine die ich Probesticken durfte.

 Die beiden Shirts sind aus den Babyset von Fadenkäfer 
aus Jersey Resten und Bündchen Resten.
Ich habe mich mal wieder im Plotten versucht.
Einmal eine Katze und die beiden Elefanten
Die Plotterdatei Sew Mini ist von hier
Die Plotterdatei Katze ist von hier

Dann habe ich noch zwei Knistertücher genäht 
nach der Anleitung von  hier
Ich habe für meinen Enkel noch mehr genäht aber leider vergessen zu fotografieren.
Aber ein paar Sachen habe ich euch ja gezeigt.
Jetzt dürfen wir uns alle auf schönes Sommerwetter freuen.

Marita
Material: Alles für Selbermacher, Örtliches Stoffgeschäft, Lillestoff 

Kirschkerndino mit Verlosung

Heute ist der Zweite Tag bei der Themenwoche
Urlaub/Unterwegs mit Kindern
Heute habe ich einen Kirschkerndino für euch.
Ein kleines Körnerkissen für Babys und kleine Kinder.

Zuerst zeichnet ihr euch einen Dino auf DIN4 Papier.

Ich habe zwei verschiedene Dinos gezeichnet, dann ausgeschnitten.

Ihr braucht  folgendes Material dafür:
Ein Reststück Jersey oder Frottee, Webbandstücke und zwei Wackelaugen.
Dann das Muster der Dinos auf den Stoff auf legen und großzügig ausschneiden.
Nun die Webbandstücke doppelt dazwischenlegen.
Anschließend um das Muster herum nähen und eine kleine Wendeöffnung lassen.
Dann die Dinos wenden, Augen auf nähen 
und die Dinos mir Kirschkernen oder Traubenkernen füllen.
Am einfachsten geht es , wenn man sich einen Trichter aus Papier faltet.
Die Füllmenge richtet sich danach wie mann es haben möchte.
Wenn die Dinos gefüllt sind die Wendeöffnung 
mit einem Matratzenstich schließen.

Fertig sind die Dinos und so sehen sie aus.

Daran erfreuen sich bestimmt die Babys und Kleinkinder und die Eltern auch.
Ein Dino bekommt mein Enkelkind 
und den anderen Dino werde ich verlosen.
Bitte hinterlassen einen Kommentar unter diesem Post bis 
morgen den 10.08.2016 bis 24.00h
Es kann jeder über 18 Jahre teilnehmen.
Es wäre schön wenn ihr eingetragener Leser meines Blogs seit, aber es ist keine Bedingung.
Jeder kann teilnehmen.
Ich freue mich auf rege Beteiligung.

Schaut bei den anderen Bloggerinnen vorbei, was die heute zeigen.
Das war es mal wieder für heute 
und morgen gibt es mal etwas Anderes
und zwar ein Rezept .
Nur soviel sei verraten, meine Kinder haben es genossen
 wenn es etwas nach diesem Rezept gab. 
Beliebt war es auch auf Kindergeburtstagen und Ausflügen 
oder auf der Fahrt in den Urlaub.
Habt ihr schon eine Idee.
Dann schaut doch morgen wieder vorbei.

Krabbeldecke

Heute habe ich die  Krabbeldecke nach dem E-Book von hier
fertig gestellt.
Leider hat mich die Fertigstellung der Decke Nerven gekostet, 
da ich mit der ersten Variante nicht zufrieden war.
Ich hatte die Decke abgesteppt, aber das Ergebnis überzeugte mich nicht.
Also habe alle Nähte in mühevoller Kleinarbeit wieder aufgetrennt 
und siehe da 
das Ergebnis gefiel mir besser.
Seht nun selber:

Die Decke ist gefüttert mit Volumenvlies 
und die Rückseite hat ein weiches, kuscheliges Vlies.

Beim nächsten Besuch wird mein kleiner Enkel die Decke einweihen.
Das war es für heute und ich muss mich erst von 
den Strapazen etwas erholen.

Marita